Lüneburger Heide (Niedersachsen)

Überblick

Der niedersächsische Demonstrationsbetrieb ist ein Ackerbaubetrieb und baut vor allem Kartoffeln und Zuckerrüben an. Die Zuckerrüben werden im Direktsaatverfahren gesät. Daneben werden auf dem über 200 ha großen Betrieb in der nördlichen Lüneburger Heide auch Weizen, Gerste, Hafer und Raps angebaut. Ebenso spielen die Erbsenvermehrung sowie der Anbau von Ackergras eine wichtige Rolle. Ein Teil der Fläche wird zudem als Grünland genutzt. Die überwiegend sandigen Böden weisen mit rund 30 Bodenpunkten niedrige bis mittlere Ertragsbedingungen auf. Hinzu kommen vier mobile Ställe mit insgesamt 1.400 Legehennen. Die Eier sowie auch die Kartoffeln werden über einen Hofladen direkt vermarktet.