Praxisbericht vom Demonstrationsbetrieb Lüneburger Heide


Bild: Philip Hunke
Schneverdingen, 9. März 2018
Veranstaltung „Stummer Frühling“ in der Agrarlandschaft?
Im Rahmen der Veranstaltung "Stummer Frühling" in der Agrarlandschaft? - Maßnahmen zur Sicherung von Brutbeständen und Nahrungsverfügbarkeit von Wiesen- und Feldvögeln wurde das F.R.A.N.Z.-Projekt anhand des Betriebes in der Lüneburger Heide vorgestellt.

Unter dem Titel "F.R.A.N.Z. - Projekt zur Förderung der Biodiversität in der Landwirtschaft. Praxisbericht vom Betrieb Lüneburg-Rettmer und Bekanntgabe vorläufiger Ergebnisse" stellten Björn Rohloff (Betriebsberater der Stiftung Kulturlandpflege Niedersachsen) und Jochen Hartmann (Betriebsleiter des Demonstrationsbetriebes in der Lüneburger Heide) den etwa 100 Teilnehmern aus Landwirtschaft und Naturschutz am 9. März 2018 allgemeine Projektinhalte und bereits umgesetzte Maßnahmen vor.
Im Mittelpunkt standen die auf dem Demonstrationsbetrieb angelegten Maßnahmen für Feldvögel, wie z.B. die Erbsenfenster für Feldlerchen. Betriebsleiter Hartmann und Betriebsberater Rohloff berichteten, welche Beobachtungen im letzten Jahr auf den Maßnahmenflächen gemacht wurden.

Die Ausführungen fanden großes Interesse bei den anwesendem Besuchern und führten auch im Nachgang noch zu einer regen Diskussion. Ziel der Veranstaltung war es, den Austausch zwischen Naturschutz und Landwirtschaft zu stärken.