F.R.A.N.Z.-Studie veröffentlicht


Bild: Krafft Angerer
Berlin, 21.9.2017
Presseveranstaltung
Die Staatssekretäre Dr. Hermann-Onko Aeikens (BMEL) und Jochen Flasbarth (BMUB) nahmen am 21.9.2017 in der Hamburgischen Landesvertretung in Berlin die "F.R.A.N.Z.-Studie - Hindernisse und Perspektiven für mehr Biodiversität in der Agrarlandschaft“ von Dr. Thomas Schmidt (Thünen-Institut für Ländliche Räume), Bernhard Krüsken (Deutscher Bauernverband) und Stephan Zirpel (Michael Otto Stiftung für Umweltschutz) entgegen.

Die F.R.A.N.Z.-Studie wurde vom Thünen-Institut für Ländliche Räume erarbeitet und gemeinsam mit der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz und dem Deutschen Bauernverband der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurde insbesondere auf die Kernaussagen der Studie eingegangen, welche wie folgt lauten:
  • Wirtschaftlichkeit des Betriebs darf nicht beeinträchtigt werden
  • Planungssicherheit ist gefordert
  • Sanktionsgefahr wird als zu hoch eingeschätzt
  • Mehr Flexibilität z. B. bei Bearbeitungsterminen und Abmessungen fördert regionale Anpassung und Praxisnähe
  • Ziele und Erfolge der Maßnahmen verstärkt durch Beratung und Öffentlichkeitsarbeit kommunizieren
  • Verbesserung des Images ist ein wichtiges Motiv für die Umsetzung von Maßnahmen

Die F.R.A.N.Z.-Studie zum Download finden Sie hier.

Die Pressemitteilung zum Download finden Sie hier.